Sonntag, 1. März 2015

Beerenwelle

Mal etwas anderes auf der Geburtstagstafel.
Etwas ohne Fondant, was in unserem Hause ein Muss ist! 
Donauwelle geht immer und muss immer sein und hier wollte ich einfach etwas beeriges dazu kombinieren.




 Beerenwelle


250g rote Johannisbeeren
250g Himbeeren
125g Zucker
125 g Butter
1 Pck. Vanillinzucker
3 Eier
200g Weizenmehl
2,5 gestr. TL Backpulver
2 El Kakao
1 EL Zucker
2 EL Milch

Backofen vorheizen Heißluft: 160 Grad. Springform fetten. Beeren waschen und und von den Rispen streifen (ich hatte tiefgefrorene aus unserem Garten).
Himbeeren verlesen.

Butter in einer Rührschüssel mit einem Handrührgerät geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillinzucker hinzufügen, bis eine gebundene Masse entsteht. Jedes Ei etwa 1/2 Minute auf höchster Stufe unterrühren. 
Mehl mit Backpulver mischen und in 2 Portionen kurz auf mittlerer Stufe unterrühren. 
2/3 des Teiges in die Springform füllen und glatt streichen. 
Kakao sieben, mit Zucker und Milch unter den übrigen Teig rühren. Dunklen Teig auf den hellen geben. Johannisbeeren und Himbeeren auf dem dunklen Teig verteilen, leicht andrücken. 
Form auf dem Rost im unteren Drittel in den Backofen schieben. 
Backzeit: 50min. 
Aus der Form lösen, auf einem Kuchenrost erkalten lassen. 
Gebäck auf eine Tortenplatte legen und Tortenring darumstehen.



2 Pck. Instant-Puddingpulver Stracciatella (Dr. Oetker)
400 ml kalte Schlagsahne


Creme nach Packungsanleitung, aber mit 400ml Sahne zubereiten. Gleichmäßig auf der Torte verstreichen und 2 Std kalt stellen.


50g Zartbitterschokolade
50g Sahne

Schokolade zerkleinern und in der aufgewärmten Sahne schmelzen. Schokolade warm auf der Tortenoberfläche verteilen.
Bis zum Servieren kalt stellen.




Lecker war es allemal.

Keine Kommentare:

Kommentar posten